0800 - 44 22 100 info@detektive.com
      Detektive.com Detektivlexikon Thema: Zeugen

      Zeugen – Definition und Bedeutung

      Definition des Begriffs: Zeugen sind Personen, die Auskünfte über Tatsachen geben können, die mit einer Handlung, einem Vorgang, Straftat oder mit dem Täter zusammenhängen. Sie geben ihre persönliche Wahrnehmung über einen in der Vergangenheit liegenden Vorgang wieder.

      Die Aussage des Zeugen wir dann auch Zeugnis genannt. Dabei bezeichnet man mit Zeugnis die allgemeine Bescheinigung einer Tatsache oder Leistung.

      Zeugen sind vor Gericht sehr wichtig

      Gerade im Zusammenhang mit einer Gerichtsverhandlung ist die Entscheidung über den Ausgang eines Prozesses oft von den Zeugen abhängig. Es liegt nämlich in der Natur der Sache, dass 2 streitende Parteien vor Gericht die Sachverhalte oft in Gänze anders beurteilen und darstellen. Der Richter benötigt einen Anhaltspunkt, welche der beiden Darstellungen der Wahrheit entspricht.

      Bei dieser Entscheidungsfindung sind Zeugen extrem hilfreich. Die Zeugen schildern den Sachverhalt aus ihrer Sicht und ihrer Wahrnehmung. Nicht jeder Zeuge ist aber gleich gut. Das hängt zum einen mit dem Erinnerungsvermögen zusammen. Zum anderen gibt es aber auch Zeugen, die generell keinen guten Eindruck bei Gericht hinterlassen, die Erinnerungslücken vorgeben und die widersprüchliche Aussagen machen.

      Detektive sind Berufszeugen

      Detektive müssen in Ausübung ihres Berufs immer wieder Begebenheiten beobachten. Darum bleibt es nicht aus, dass Sie regelmäßig Zeugen von Handlungsabläufen werden. Im Gegensatz zu einem Zufallszeugen ist der Detektiv aber professioneller Beobachter des Vorgangs. Das heißt, er beobachtet die Vorgänge ganz aufmerksam und exakt. Dabei merkt er sich die Abläufe und macht sich gegebenenfalls Notizen. Oft werden auch Fotos oder Videos von den Tathandlungen gefertigt, wenn es sich um gesetzeswidrige Vorgänge gehandelt hat.

      Weil der Detektiv von Berufs wegen immer wieder Aussagen vor Gericht leisten muss, ergibt sich daraus, dass er als routinierter Zeuge auftreten kann. Er kann exakt wiedergeben, was sich ereignet hat, was wann wo war und wer was gemacht hat. Hilfsweise kann er sein Berichtsprotokoll hinzuziehen. Das ist mitunter dann der Fall, wenn seit dem Vorgang und der Zeugenaussage vor Gericht zu viel Zeit vergangen ist, als dass der Privatdetektiv noch alle Details im Kopf „griffbereit“ haben könnte.

      Verlassen Sie sich bei der Zeugenstellung besser auf eine Detektei

      Wer sich also nicht auf einen unbedarften Zeugen aus dem Zufall des Augenblicks heraus verlassen will, setzt besser auf die qualifizierte Aussage von Mitarbeitern einer Detektei. Unsere Detektive treten regelmäßig als Zeugen vor Gericht auf. Aussagekräftige Darstellungen der beobachteten Sachverhalte dürfen Sie dabei voraussetzen. Weil die Aussagen unserer Detektive für den Ausgang des Verfahrens von besonderer Bedeutung sind, dürfen Sie sich darauf verlassen, dass alle Detektive mit den Regularien vor Gericht vertraut sind.

      Auch bei komplexen Verfahren mit wirtschaftlichen Hintergründen sind Wirtschaftsdetektive oft wichtige Zeugen, die entscheidend zum Ausgang eines Verfahrens beitragen können. Mit den richtigen Zeugen können Sie dem Prozessausgang gelassen entgegen sehen. 

      Detektive genießen in der Regel auch kein Zeugnisverweigerungsrecht und sind neutral, da sie mit den Parteien nicht verwandt oder verschwägert sind. Übrigens sind Zeugenaussagen das mit Abstand häufigste Beweismittel bei gerichtlichen Verfahren. Mehr zum Thema liefert die Webseite des Oberlandesgericht Hamm.

      Kontakt mit uns, weil Zeugen für Sie von Bedeutung sind:

      Hotline

      Jetzt kostenlos anrufen:

      0800 - 44 22 100

      Infoline - persönliche Gesprächspartner

      Telefonische Beratung und Auftragsannahme durch unsere Experten verschiedener Fachgebiete in der Einsatzleitstelle Dorsten.

      Share This