Detektive ermitteln bei Wirtschaftskriminalität.

Wirtschaftskriminalität wird durch Detektive aufgeklärt

Unter Wirtschaftskriminalität versteht man Delikte, die Bezüge zur Wirtschaft haben. In Deutschland existiert keine Definition von Gesetzeswegen zum Begriff Wirtschaftskriminalität. Um also Delikte zuordnen zu können, nutzt das Bundeskriminalamt bei der Zuordnung von Straftaten zum Sektor  Wirtschaftskriminalität den Katalog des § 74c Abs. 1 Nr. 1 bis 6b Gerichtsverfassungsgesetz (GVG) zurück. Wirtschaftskriminelle Aktivitäten können dabei gegen private Personen, gegen Wirtschaftsbetriebe aber auch den Staat gerichtet sein. Unter dem Begriff Wirtschaftskriminalität fasst man folglich  verschiedene Tatbestände des Wirtschaftsstrafrechts zusammen, zu denen auch Bereiche wie Insolvenzdelikte, Subventionsbetrug oder Kreditbetrug zählen. Verallgemeinert  gesagt könnte man auch feststellen, dass unter Wirtschaftskriminalität all jene Delikte fallen, die der Wirtschaft (Firmen wie auch der Volkswirtschaft) schadet. Firmen erhalten von einem Wirtschaftsdetektiv effektive Hilfe bei der Bekämpfung von Wirtschaftskriminalität.

Viele Formen der Wirtschaftskriminalität

Die kriminellen Handlungen zum Nachteil von Firmen beginnen im „Kleinen“, beispielsweise bei Ladendiebstahl, durch den dem Einzelhandel Milliardenverluste entstehen. Was für ungeahnte Folgen die Wirtschaftskriminalität haben kann, sah man nach einem Skandal wegen Bestechung bei einem sehr großen deutschen Konzern. Weil das Unternehmen auch an der Börse in den USA gelistet ist, war es notwendig, Folge-Untersuchungen durch eine fast dreistellige Zahl an Rechtsanwälten über einen längeren Zeitraum bezahlen. Das konzerneigene Personal musste den Anwälten auch noch zuarbeiten. Dadurch wuchsen die Folgekosten der ursprünglichen kriminellen Handlung in die Milliardenhöhe.

Prävention vor Wirtschaftskriminalität ist gesetzlich verpflichtend

Oft wird nicht beachtet, dass die Geschäftsleitung eines Unternehmens gesetzlich festgelegte Kontrollpflichten hat, um Schäden erst gar nicht erst entstehen zu lassen. Das folgt aus dem Gesetz zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich (KonTraG). Aber auch das Ordnungswidrigkeitengesetz enthält entsprechende Regelungen. Detektive haben täglich mit den unterschiedlichsten Formen der Wirtschaftskriminalität zu tun.

In den letzten Jahren sind Untersuchungen zur Folge fast die Hälfte aller Firmen in Deutschland von Wirtschaftskriminalität betroffen gewesen und wurden dadurch geschädigt. Regelmäßig auftretende Handlungen aus der Wirtschaftskriminalität waren dabei beispielsweise Unterschlagung, Betrug und Industriespionage, Arbeitnehmerkriminalität (dazu zählen auch Diebstahl und Blaumachen auf Krankenschein) sowie Produkt- und Markenpiraterie.

Handeln Sie jetzt zur Begrenzung des Schadens durch Wirtschaftskriminalität

Wenn bei Ihnen im Betrieb der Verdacht besteht, dass wirtschaftskriminelle Handlungen auftreten, sollten Sie im eigenen Interesse unbedingt handeln und sich jetzt sofort mit einem Experten unterhalten. Unsere Wirtschaftsdetektive werden Ihnen Wege aufzeigen, wie auch Ihr Fall gelöst werden kann. Rufen Sie jetzt an:

0800 – 44 22 100.

 Typische Risikofaktoren der Wirtschaftskriminalität für Betriebe

  • Manipulation von Betriebs- und Fertigungsabläufen
  • Manipulation betriebswichtiger Vorgänge, Ausschreibungen oder Forschungsinformationen
  • Unterschlagung von Geld oder Warenwerten
  • Diebstahl – durch interne oder externe Personen
  • Lohnfortzahlungsbetrug (unberechtigter Krankenschein, Blaumacher)
  • Spesenbetrug häufig durch Außendienstmitarbeiter
  • Abrechnungsbetrug
  • Korruption im Einkauf
  • Werks- und Industriespionage
  • Patentverletzungen
  • Markenpiraterie
  • Abhören durch Wettbewerber oder fremde Nachrichtendienste
  • Verstoß gegen ein vertraglich festgelegtes Wettbewerbsverbot
  • Illegale Weitergabe von Firmeninterna und Know-how Informationen an Dritte
  • Abwerben von Arbeitnehmern, Kunden und Vertragslieferanten
  • Schwarzarbeit des Wettbewerbs oder auch eigener Mitarbeiter

 Hohe Schäden durch Wirtschaftskriminalität

Weil Wirtschafskriminalität auch in Einzelfällen sofort einen extrem großen Verlust bedeuten kann, ist nachvollziehbar, dass durch wirtschaftskriminelle Handlungen sehr hohe Schäden eintreten können. Nach Auskunft des Bundeskriminalamts BKA haben Wirtschaftskriminelle 2013 in Deutschland einen Schaden von 3,82 Milliarden Euro verursacht. Das entspricht einer Steigerung von etwa 2% zum Vorjahr. Nicht erfasst – die enorm hohe Dunkelziffer und die kleineren Schäden bei kleineren Firmen, die gar nicht ans Tageslicht kommen.

Schätzungen besagen, dass mehr als 60% der deutschen Unternehmen von Wirtschaftskriminalität betroffen sind. Einer der entscheidenden Gründe dürfte sein: Mangelndes Problembewusstsein seitens der verantwortlichen Personen einer Firma und mangelndes Unrechtsbewusstsein seitens der Mitarbeiter, die zu Wirtschaftskriminellen werden. Kombiniert mit mangelnden Kontrollmaßnahmen und mangelnder Prävention öffnet das den Tätern Tür und Tor.

Selbst in Fällen, bei denen Fälle von Wirtschaftskriminalität ans Tageslicht kommen, scheuen sich viel Firmen davor, die Tat zur Anzeige zur bringen. der Grund: Angst vor Imageschäden. Mitunter wird Wirtschaftskriminalität aber auch gar nicht erkannt oder als Bagatelle abgetan.

Wirtschaftskriminalität leicht gemacht

Viele Firmen haben keine entsprechenden Kontrollmechanismen gegen Wirtschaftskriminalität. Den Täter wird es leicht gemacht. Mit einem einfachen USB Stick lassen sich die kompletten Betriebsgeheimnisse nach außen transportieren. Da es immer Mitarbeiter gibt, die gegen die geltenden Regeln spielen, ist Wirtschaftskriminalität ein fortwährender Risikofaktor. Präventivmaßnahmen erschweren Tätern von Innen und auch von außen das Leben. Ein regelmäßiger Check auf das Vorhandensein von Abhörgeräten im Rahmen der Lauschabwehr sollte beispielweise bei allen Firmen, die sehr sensible Daten als Firmenkapital haben, selbstverständlich werden. Nur – die wenigsten machen es und wundern sich später, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist.

Der Diebstahl vertraulicher Kundendaten oder Unternehmensdaten kann zu nicht einzuschätzenden Schäden führen. Industrie-und Wirtschaftsspionage kann die Existenz eines Unternehmens gefährden, Vermögensdelikte extrem teuer werden.

Wenn Sie die Befürchtung haben, ein Opfer von Wirtschaftskriminalität zu sein, rufen Sie jetzt bei uns an. Wir beraten Sie unverbindlich:

0800 – 44 22 100

Gerne beantwortet Ihnen ein Detektiv unseres Expertenteams jetzt Ihre Fragen in umfassender und diskreter Form:

Sie benötigen mehr Informationen zur Detektei?

Bitte lasse dieses Feld leer.

Hotline

Jetzt kostenlos anrufen:

0800 - 44 22 100

Infoline - persönliche Gesprächspartner

Telefonische Beratung und Auftragsannahme durch unsere Experten verschiedener Fachgebiete in der Einsatzleitstelle Dorsten.

Share This