0800 - 44 22 100 info@detektive.com
      Detektive nehmen Fingerabdrücke auf

      Daktyloskopie – Vergleich von Fingerabdrücken

      Der Begriff Daktyloskopie stammt aus dem Griechischen und besteht auf 2 Teilen:

      • „Daktylos“ heißt Finger
      • und „skopein“ bedeutet so viel wie schauen.

      Daktyloskopie heißt wörtlich übersetzt „Fingerschau“.

      In der Kriminalistik bezeichnet man mit Daktyloskopie die Untersuchung der Papillarleistenbilder. Wissenschaftler sind sich sicher, dass jeder Mensch ein anders Papillarleistenbild hat.  Im Gegensatz zur übrigen Körperhaut kommen die typischen Linien an den Handinnenflächen, Fußsohlen, Fingern und Zehen vor.

      • Durch den Verlauf der einzelnen Papillarleiste ist die Unterscheidung der Menschen möglich.
      • Verletzungen, die nicht bis in die Keimschicht der Haut gehen, beeinträchtigen den Verlauf der Papillarlinien nicht.

      Diese Methode hilft, Täter zu überführen oder im Kriminalbereich auch Leichen zu identifizieren.  Außerdem kann man durch den Vergleich der Tatortspur mit dem Bestand von Fingerabdruck-Sammlungen der Spurenverursacher identifiziert werden.

      Auswertung von Fingerabdruckspuren

      Bei einem zivilrechtlichen Streit ist es für den Bürger schwierig, eine behördliche Fingerabdruck-Untersuchung zu bekommen, da die Polizei diese nicht vornimmt. An dieser Stelle setzt unsere Arbeit ein. Als Detektei beschäftigen wir uns intensiv mit der Auswertung und dem Überprüfen von Fingerabdrücken. Unsere Spezialisten führen eine fachkundige Untersuchung der Fingerabdrücke durch. Sind Tatspuren des Verursachers vorhanden, nehmen unsere Experten auch einen Vergleich der Fingerabdrücke vor.

      Lassen Sie sich jetzt beraten, welche Möglichkeiten der Fingerabdruckanalyse und Fingerabdruck-Untersuchung Ihnen unsere Detektei bietet.

      0800 – 44 22 100

      Muster der Fingerabdrücke – es gibt verschiedene Arten

      Es gibt 5 Grundmuster bei Fingerabdrücken respektive bei Papillarlinien.

      1. U-Muster,
      2. T-Muster,
      3. O-Muster,
      4. E-Muster
      5. I-Muster.

      Man unterscheidet Fingerabdruck in einer Klassifizierung nach drei Haupt- und drei Unterklassen. Die Abdrücke bilden alphanumerische Formeln. Diese ermöglichen den Vergleich, die Identifizierung und die Registrierung eines Zehnfinger-Abdruckblattes.

      Das herkömmliche Klassifiziersystem für Spurenidentifizierung geht hinsichtlich seines Aufbaus von dem einzelnen Fingerabdruckes aus. Das hängt damit zusammen, weil in der Regel an Tatorten nur einzelnen Fingerabdruckspuren vorhanden sind. Nach Papillarlinienverlauf, Linienzählung, Mustertendenzen und Mustereigenarten bewertet der Experte den einzelnen Fingerabdruck.

      Um die Erfassung der Fingerabdrücke zu beschleunigen, setzen die Spezialisten moderne Technik ein. Das als Fingerabdruck-Registriersystem (FARS) bezeichnete Verfahren ist ein teilautomatisches Erfassungssystem. Dieses digitalisiert die auszuwertenden Fingerabdrücke. Es erfasst dabei wesentliche Informationen automatisch. Das verkürzt die noch erforderliche Klassifizierarbeit erheblich.

      Weil Fingerabdrücke einzigartig sind, gehen Wissenschaftler davon aus, dass wirklich jeder Mensch andere Abdrücke hat. Darum haben selbst Zwillinge oder andere Mehrlingskinder unterschiedliche Fingerabdrücke.

      Einsatz der Daktyloskopie in der Spurensuche

      Wir erhalten von verschiedensten Kunden den Auftrag, eine Untersuchung von Fingerabdrücken vorzunehmen. Häufig sind es anonyme Briefe, die zu untersuchen sind. Hierbei gilt es zu prüfen, ob Fingerabdrücke vorhanden sind. Dazu behandeln wir den Brief, um Fingerabdrücke sichtbar zu machen und nachweisen zu können. Bei der Spurensuche gilt es, auswertbare Spuren zu finden und zu sichern sowie zu vergleichen.

      Auch bei Diebstahl im familiären Rahmen oder bei Diebstahl in einer Firma gibt es Bedarf, Fingerabdrücke untersuchen zu lassen. Ziel ist es, den Täter zu überführen, ohne die Polizei einzuschalten.

      Ein Wirtschaftsdetektiv hat dann den Auftrag, die Untersuchung der Fingerabdrücke vorzunehmen. Er macht das, weil der Vorgang nicht an die Öffentlichkeit dringen soll. Darum will der betroffene Kunde keine Polizei im Haus haben. Vielmehr entscheidet sich der Kunde für den Einsatz einer Wirtschaftsdetektei, die eine forensische Untersuchung im Rahmen der Daktyloskopie anbietet. Ist das bei Ihnen auch der Fall? Dann erledigen wir für Sie die Untersuchung der Fingerabdruckspuren.

      Detektive müssen nicht nur Fingerabdrücke sichern. Hin und wieder kommt es vor, dass sie Fingerabdrücke nehmen müssen, um dann eine Untersuchung und einen Vergleich mit Abdrücken des Täters vornehmen zu können.

      Übrigens ist die Abteilung „Daktyloskopische Spurensicherung und Spurenauswertung“ eine der größten Organisations-Einheiten des Kriminaltechnischen Instituts bei der Polizei. Daran erkennen Sie, wie wichtig heute das Fingerabdruckwesen und die Auswertung von Fingerabdrücken ist.

      Lassen Sie jetzt Fingerabdrücke beweissicher untersuchen

      Wenn auch Sie Fingerabdrücke untersuchen lassen möchten oder Sie einen Fingerabdruckvergleich  benötigen, sind Sie hier an der richtigen Stelle. Ein Daktyloskop aus dem Team unsere Detektei steht Ihnen gerne zur Seite. Er vergleicht professionell die vorliegenden Tatspuren.

      Sie erhalten am Ende der Arbeit eine entsprechende aussagekräftige Dokumentation. Wir sichern die festgestellten Fingerabdrücke dauerhaft, damit diese haltbar sind. Lassen Sie sich jetzt unverbindlich und diskret beraten, wie eine Detektei Ihnen bei der Fingerabdruck-Analyse behilflich sein kann:

      0800 – 44 22 100

      Kontakt mit uns:

      Hotline

      Jetzt kostenlos anrufen:

      0800 - 44 22 100

      Infoline - persönliche Gesprächspartner

      Telefonische Beratung und Auftragsannahme durch unsere Experten verschiedener Fachgebiete in der Einsatzleitstelle Dorsten.

      Share This