0800 - 44 22 100 info@detektive.com

      Abhörtechnik wird zum illegalen Belauschen eingesetzt

      Die Verwendung von Abhörtechnik nimmt immer mehr zu. Grund ist die einfache Erhältlichkeit im Internet. Das Wort „Abhören“ bezeichnet oft auch die illegale Form des Lauschens von Daten oder Gesprächen in fremden Räumen. Unter Lauschen versteht man das bewusste Mithören von Gesprächen.

      Während das Abhören von Räumen und Personen früher Spezialisten mit teurer Abhörtechnik vorbehalten war, kann heute jedes normale Handy professionelle Abhörtechnik ersetzen. Auch sind in verschiedensten Online-Shops Wanzen und Abhörgeräte aller Art einfach auf Bestellung erhältlich.

      Unsere Detektei hat Spezialisten, die sämtliche Arten von Abhörtechnik auffinden können. Sie können sich auf der Seite Lauschabwehr gerne näher informieren.

      Abhörtechnik ist mehr als nur eine Wanze

      Nebenstehend sehen Sie eine stark vergrößerte „Wanze“, die im Bereich der professionellen Abhörtechnik eingesetzt wurde und die durch Spezialisten der Lauschabwehr aufgespürt werden konnte. Bitte beachten Sie, dass es Abhörtechnik in verschiedensten Formen und Ausmaßen gibt, so dass dieses Beispielbild nicht allgemeingültig ist, sondern nur einen ersten Eindruck vermitteln soll, wie Abhörtechnik aussehen kann.

      Bei einer Lauschabwehr gefundene Abhörtechnik

      Wenden Sie sich bei Fragen zum Aufspüren von Abhörtechnik gern an uns. Wir helfen Ihnen sofort und sicher.

      Anfrage zum Aufspüren von Abhörtechnik an uns senden

      Hotline

      Jetzt kostenlos anrufen:

      0800 - 44 22 100

      Infoline - persönliche Gesprächspartner

      Telefonische Beratung und Auftragsannahme durch unsere Experten verschiedener Fachgebiete in der Einsatzleitstelle Dorsten.

      Formen der Abhörtechnik

      Abhörtechnik tritt in der täglichen Praxis in unterschiedlichsten Formen auf. Neben den rein akustischen Abhörgeräten gibt es auch elektroakustische Abhörgeräte und optische Abhöranlagen. Hinzu kommen verschiedenste Formen von Geräten, mittels derer man beispielsweise das Telefon abhören kann. Heutzutage gibt es auch Softwarelösungen, um einfach ein Handy abzuhören. Gefahren, abgehört zu werden, lauern überall.

      Kommerziell werden im europäischen Raum eine große Anzahl drahtloser und drahtgebundener Abhöreinrichtungen und Abhörgeräte genutzt, wobei in der Vergangenheit drahtgebundene Überwachungstechniken eher dem „Profi“ für Überwachung und Abhören oder einem internen Täter zugeordnet wurden.

      Dauerhaftes Abhören erfordert andere Geräte

      Auf größere Zeiträume ausgelegte Abhöraktionen basieren meist auf netz- oder drahtgebundenen Übertragungstechniken. Hier können vorhandene Kabel einfach zweckentfremdet, freie Adern widerrechtlich genutzt oder Leitungen neu verlegt werden. Dabei ist besondere Vorsicht angebracht bei Neubauten sowie nach Renovierungs-, Umbau- und Wartungsarbeiten, aber auch nach Einbrüchen. Einbrüche, bei denen offensichtlich nichts oder nur wenig gestohlen wurde, können Hinweise auf das Anbringen von illegaler Abhörtechnik sein. Denn der Einbruch war dann nur Mittel zum Zweck, um die Abhörgeräte und Wanzen unterzubringen.

      Vorteile der Nutzung netz- und drahtgebundener Techniken für den Überwachungsprofi sind die Unabhängigkeit von den eingeschränkten Kapazitäten von Batterien. Außerdem gibt es für den Täter eine geringere Gefahr der Entdeckung. Der Einsatz dieser Form von Abhörtechnik setzt jedoch eine möglicherweise zeitlich aufwendige Installation direkt im zu überwachenden Raum oder Gebäude voraus. Daher kommt er deshalb nur bei entsprechendem Zugang zum Objekt vor. Ein weiterer Gefahrenpunkt: ein fachkundiger interner Mitarbeiter (Insider) kann das vorhandene Kommunikationskabelnetz „anzapfen“. Dieser Täter aus dem Innenverhältnis hat den notwendigen Zugang, um die Abhörtechnik leicht anzubringen.

      Durch die ständig fortschreitende Miniaturisierung elektronischer Baugruppen werden Abhörgeräte immer kleiner. Auch die von den Wanzen genutzten Übertragungstechniken werden immer besser. Bei professionellen Lauschangriffen muss gegenwärtig mit dem Einbau von winzigen Mikrofonköpfen im abzuhörenden Raum gerechnet werden. Die  Schalleintrittslöcher dieser Abhörgeräte von der Größe eines Stecknadelkopfes im getarnten Einbau sind für das menschliche Auge nicht mehr wahrnehmbar. Nur durch den Einsatz ausgefeilter Suchtechnik und viel Wissen unserer Techniker ist es möglich, diese Abhörtechnik aufzuspüren.

      Interne Täter nutzen auch einfache Wanzen

      Interne Täter können auch handelsübliche MP3 Player mit Mikrofon-Funktion und Laufzeiten über mehrere Tage im abzuhörenden Raum verstecken. Die Player mit Größen unter der einer Streichholzschachtel können für weniger als 50,00 €  im jedem Elektronikgeschäft gekauft werden. Sogenannte Spyshops bieten darüber hinaus kommerzielle Aufzeichnungsgeräte in SD-Kartengröße mit Kapazitäten von über eine Woche für die heimliche Gesprächsaufzeichnung an. Auch hier ist viel Technik notwendig, um diese Abhörtechnik aufspüren zu können.

      Minisender, Raumüberwacher und viele weitere Formen von Abhörgeräten komplettieren diese Angriffstechniken, so dass man sich von der Vorstellung aus alten James Bond Filmen verabschieden muss, wo gerne die Wanze im Lampenschirm versteckt wurde. Heute ist Abhörtechnik so klein, dass sie mitunter nur durch den Einsatz von mobiler Röntgentechnik festgestellt werden kann.

      Besondere Gefahr: Ausgeschaltete Abhörgeräte

      Ist das Abhörgerät deaktiviert, lässt es sich mit Scannern oder Suchgeräten oft nicht detektieren. Hier setzen wir auf High-Tech und nutzen einen nichtlinearen Halbleiterdetektor, um auch die ausgeschalteten Abhörgeräte aufspüren zu können.  Moderne Wanzen bergen ganz besondere Abhörgefahren. Lassen Sie sich im Verdachtsfall jetzt sofort beraten:

      0800 – 44 22 100

      Vorsicht Falle bei der Suche nach Abhörgeräten durch unqualifizierte Anbieter

      Die Suche nach Abhörtechnik in Ihren Räumen erfordert heute Spezialisten mit den Bedürfnissen entsprechender Suchtechnik, die tatsächlich sehr teuer ist. Wenn Ihnen ein Detektiv anbietet, er könne Ihre Wohnung oder Ihr Büro für wenige Hundert Euro auf Abhörgeräte untersuchen, ist davon auszugehen, dass Sie an einen Scharlatan geraten sind. Allein der kostenintensive Einsatz der Suchgeräte für Abhörgeräte lässt eine Untersuchung von Objekten zu Dumpingpreisen nicht zu.

      Fragen Sie die Detektei, die die Untersuchung vornehmen soll, ob ein Röntgengerät, ein Non-Linear-Junction-Detector und ein TALAN eingesetzt werden. neben diesen 3 Prüfgeräten sind viele weitere notwendig. Aber wer die drei vorgenannten teuren Gerätschaften im Einsatz hat, dürfte zu den qualifizierten Anbietern am Markt zählen. Lassen Sie sich nicht durch Dumpingpreise blenden, denn was hilft Ihnen ein Untersuchung auf Abhörtechnik, wenn diese nicht hochprofessionell durchgeführt wird? Gar nichts, denn Sie haben immer noch keine Sicherheit, ob bei Ihnen Abhörgeräte vorhanden ist oder nicht. Machen Sie besser den Schritt zum Profi, wenn Sie illegalen Handlungen rund um das Belauschen Ihrer Person ein Ende setzen wollen.

      Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren: So erkennen Sie, dass Sie abgehört werden.

      Share This